MSB Management-Service-Beratungsgesellschaft mbH

Beispielrechnung

Nachfolgend haben wir eine einfache Beispielrechnung aufgeführt, die den Ansatz der Berechnungsmethode verdeutlichen soll.

Beispiel:

Vorkalkulation Maschine / Bauauftrag

EUR

%

Auftragssumme: 1.500.000 100,00
Material 500.000 33,33
Fremdleistungen 167.000 11,13
Rohertrag /DB 1 833.000 55,53
Maschinen / Prozesse 156.000 10,40
Stunden 7.680  
Mitarbeiterkosten (25,- EUR pro Stunde) 192.000 12,80
Deckungsbeitrag / DB 2 485.000 32,33

Eckdaten des Unternehmens

   
Fixkosten des Unternehmens 2.400.000  
Leistungskapazität in Std./Jahr (Mitarbeiter) 28.000  

Auftragskennzahlen

   
Deckungsanteil in % der Fixkosten (DB): 20,2  
Auslastungsanteil in % der Leistungskapazität (A): 27,4  
Quotient aus DB/A® 0,74  

 

An diesem Beispiel ist zu erkennen, dass auf den ersten Blick der Deckungsbeitrag in Höhe von 32% zum Umsatz ein interessantes und lukratives Geschäft verspricht. Mit dem Hintergrund dieser Informationen fährt der Vertrieb zum Kunden und gibt vor Ort in zähen Verhandlungen 10% Kundenrabatt um sich diesen Auftrag vor der Konkurrenz zu sichern.

Schauen wir uns die Eckdaten des Unternehmens und die Auftragskennzahlen jedoch ein wenig genauer an, sehen wir, dass dieser Auftrag 20,2% des notwendigen Deckungsbeitrags liefert, jedoch 27,4% der verfügbaren Leistungskapazitäten in Anspruch nimmt. Bilde ich einen Quotienten aus Deckungsbeitrag (DB) und Auslastung (A) so erhalte ich den Quotient aus DB/A®. Der Quotient beträgt in diesem Fall 0,74.

Dieser Quotient zeigt mir an, ob dieser Auftrag unterdurchschnittlich (kleiner 1) oder überdurchschnittlich (größer 1) zum Unternehmenserfolg beiträgt.

 

Welche kaufmännischen Auswirkungen hat die Gewährung eines Rabattes von 10%?

Der Auftrag wird im normalen Produktionsablauf abgearbeitet und am Ende des Projektes wird ein unterdurchschnittlicher Deckungsbeitrag und bei Vollkostenrechnung ein Verlust ausgewiesen.

Angebotssumme bei 10% Rabatt

EUR

%

Auftragssumme: Abzug von 10% 1.350.000 100,00
Material 500.000 37,04
Fremdleistungen 167.000 12,37
Rohertrag /DB 1 683.000 50,59
Maschinen / Prozesse 156.000 11,56
Stunden 7.680  
Mitarbeiterkosten (25,- EUR pro Stunde) 192.000 14,22
Deckungsbeitrag / DB 2 335.000 24,81

Eckdaten des Unternehmens

   
Fixkosten des Unternehmens 2.400.000  
Leistungskapazität in Std./Jahr (Mitarbeiter) 28.000  

Auftragskennzahlen

   
Deckungsanteil in % der Fixkosten (DB): 14,0  
Auslastungsanteil in % der Leistungskapazität (A): 27,4  
Quotient aus DB/A® 0,51  

Nach der Rabattgewährung von 10% verliert das Unternehmen weitere 23 Punkte im Quotient aus DB/A®. Das bedeutet nun, dass dieser Auftrag doppelt soviel Kapazitäten bindet, gegenüber dem, was er an Deckungsbeitrag fürs Unternehmen erzielt. Das heißt in der Folge, dass die meisten anderen Projekte in diesem Zeitraum einen Quotient aus DB/A® von größer 1 haben müssen, damit das Unternehmen am Ende des Jahres ein positives Ergebnis erzielen kann.